• Zielgruppen
  • Suche
 

Umsetzungsfördernde Initiative Bioökonomie (UfIB)

Mit Blick auf zunehmende Ressourcenknappheit, steigende CO2-Emissionen und Abfallproduktion der Gesellschaft ist ein Umdenken der produzierenden Industrie dringend vonnöten. Eine nachhaltige bio-basierte Wirtschaft soll ressourcenschonende, energiesparende und abfallvermeidende Produktionsprozesse etablieren und konventionelle Produktionsstrategien ersetzen. Um dies zu erreichen, werden im Rahmen der Innovationsinitiative industrielle Biotechnologie vom BMBF strategische Allianzen gefördert, die diese zentralen Themenstellungen in Netzwerken aus Akademia und Industrie bearbeiten.

Die Umsetzungsfördernde Maßnahme in der Initiative Bioökonomie (UfIB) ist ein allianzübergreifendes Netzwerk zur Stärkung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Dabei sollen die Doktoranden während der Promotion gezielt in Fragestellungen der Bioökonomie durch Workshops und Summerschools geschult werden. Die UfIB wendet sich vor allem an Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in Kooperation mit Unternehmen der strategischen Allianzen, die im Rahmen der 'Innovationsinitiative industrielle Biotechnologie' gefördert werden.

Gegenstand der Qualifizierungsmaßnahmen sind Einzelvorhaben (i.d.R. 3 Jahre) zur Erlangung eines Doktorgrades (Promotion) im Zuge einer F&E- Fördermaßnahme. Voraussetzung ist eine Kooperation zwischen einer Hochschule und einem Industrieunternehmen, im Vordergrund steht Zusammenarbeit zwischen dem Promovierenden bzw. der wissenschaftlichen Einrichtung und dem Unternehmen.

Im Rahmen der UfIB besteht die Möglichkeit Projektförderungen gemeinsam mit mindestens einem der industriellen Allianzpartner zu beantragen. Genaue Informationen zum Verfahren und Antragsstellung befinden sich auf dieser Webseite unter Förderthemen und Verfahren.